Golf Etikette und Golfregeln

Die Golf-Etikette berücksichtigt Grundsätze zur gegenseitigen Rücksichtnahme, eine Art Straßenverkehrsordnung auf dem Golfplatz.

Sie ist in drei Teile gegliedert:

  • Sicherheit und Rücksichtnahme
  • Vorrecht auf dem Golfplatz
  • Schonung des Golfplatzes

Unser TippPitchmarken korrekt ausbessern

Platzerlaubnis (Platzreife)

Grundsätzlich ist die Platzreife der erste Kontakt bzw. der Einstieg in den Golfsport. Man kann die Platzreife durchaus mit einem “Führerschein” vergleichen. Im Rahmen des Platzreife-Kurses werden die wichtigsten Grundlagen des Golfsports vermittelt.

  • Etikette
  • Schnelles Spiel
  • Regeln
  • Und natürlich auch die Vermittlung der richtigen Golftechnik

Was kann man mit der Platzreife machen?

Die Platzeife berechtigt Sie grundsätzlich nur zum Bespielen öffentlicher Golfanlagen.

Turniererlaubnis (Turnierreife)

Die Bestimmungen des Österreichischen Golf-Verbandes zur Erlangung der Platzerlaubnis (Clubvorgabe – 54) und der Turniererlaubnis (Clubvorgabe – 45) finden sich in den ÖGV-Vorgaben- und Spielbestimmungen unter Abschnitt 7.

Zielsetzung: Sicherheit am Platz und Erlangung ausreichender Spiel- und Regelkenntnisse um an Turnieren teilnehmen zu können.

Golfspieler/Innen, die einem Club beitreten und selbständig am Platz spielen wollen, haben eine Platzerlaubnis-Prüfung (PE) abzulegen.

SpielerInnen (ab dem 12. Lebensjahr), die in der Folge an vorgabenwirksamen Turnieren teilnehmen wollen, müssen vorher erfolgreich die Turniererlaubnis-Prüfung (TE), bestehen.
mehr Info

Platzregeln

  1. Ausgrenzen „Out of Bounds“ (Regel 27)
    „Aus“ wird durch weiße Pfähle oder Zäune gekennzeichnet. Sofern weiße Linien die Ausgrenze kennzeichnen, haben diese Vorrang. Es ist verboten das „Out of Bounds“ zu betreten.
  2. Ungewöhnlich beschaffener Boden (Regel 25)
    Boden in Ausbesserung ist durch weiße Einkreisungen und/oder blaue Pfähle gekennzeichnet. Sofern weiße Linien den Boden in Ausbesserung kennzeichnen, haben diese Vorrang. Rad- und Reifenspuren, und Hufspuren von Wild sowie Baumscheiben (Rindenmulch) gelten auch als Boden in Ausbesserung. Erleichterung muss in Anspruch genommen werden.
  3. Eingebetteter Ball (Regel 25-2)
    Ein im Gelände auf irgendeiner kurz gemähten Fläche in sein eigenes Einschlagloch im Boden eingebetteter Ball darf aufgenommen, gereinigt und straflos so nahe wie möglich der Stelle, an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch, fallen gelassen werden.
  4. Hemmnisse (Regel 24)
    1. Bewegliche Hemmnisse sind:
      1. Steine im Bunker
    2. Unbewegliche Hemmnisse sind:
      1. 50, 100, 150, 200, 250 Meter Pfähle und Distanzmarkierungen
      2. Sprinkler-Steuerungskästen, Sprinkler- und Hydrantenauslässe und Kanaldeckel
      3. Brücken, Straßen und Wege asphaltiert und/oder mit Kies bedeckt und/oder künstlich angelegt
      4. Alle Holzhütten
      5. Abschlagtafeln und deren Einhausung (Steinmauern), Blumenbeete
      6. Mit Pfählen, Manschetten oder Seilen gekennzeichnete Anpflanzungen und deren Erdanhäufungen und alle Ameisenhaufen. Behindert eine derart gekennzeichnete Pflanze oder ein Ameisenhaufen den Stand oder den Raum des beabsichtigten Schwungs, so muss in Übereinstimmung nach Regel 24-2b/1 Erleichterung in Anspruch genommen werden.
      7. Fahnenmasten
  5. Biotop auf Loch 9
    Das durch weiße Pfähle mit grünen Kappen gekennzeichnete „OUT“ an Bahn 9 ist ein gesetzlich geschütztes Biotop. Liegt der Ball außerhalb des Biotops und sind Stand oder Schwung durch das Biotop behindert, so muss straflos Erleichterung in Anspruch genommen werden.
  6. Ergänzende Platzregeln (Sonderplatzregeln)
    Sind dem Anschlag am Schwarzen Brett zu entnehmen.

    1. Unsportliches Verhalten/Verstoß gegen die Etikette Im Falle eines schwerwiegenden Verstoßes gegen die Etikette kann die Spielleitung nach Regel 33-7 den Spieler disqualifizieren. Grob unsportliches Verhalten liegt vor, wenn gegen traditionell herausgebildete und allgemein anerkannte Verhaltensregeln beim Golfsport nachhaltig  verstoßen wird. Dies kann auch zur Platzsperre führen.
    2. Das Spielen in Blue Jeans, Tops und T-Shirts ist nicht gestattet. Auf der ganzen Anlage sind nur Softspikes erlaubt. Jeder Spieler muss mit eigenen Schlägern und   Golftasche spielen.
    3. Alle Zigarettenkippen sowie Restmüll in den Abfallkörben entsorgen.
    4. Bitte stets die ausgeschlagenen Divots wieder einsetzen. Beseitigen Sie bitte gründlich Ihre Spuren im Bunker! Bessern Sie Ihre und evtl. übersehene Pitchmarken anderer Spieler aus!
    5. Erst spielen wenn die Spieler vor Ihnen außer Reichweite sind. Bitte halten Sie Anschluss an den vorderen Flight. Bei Ballsuche nachfolgende Flights zügig durchspielen lassen.
    6. Den Anweisungen des Marshalls ist Folge zu leisten!

Sonstige Informationen:

Sämtliche Entfernungsangaben auf dem Fairway sind Anfang Grün gemessen:

  • schwarze Pfähle mit weißem Band 250 m
  • weiße Pfähle mit gelbem Band 200 m
  • weiße Pfähle mit blauem Band 150 m
  • weiße Pfähle mit rotem Band 100 m
  • weiße Pfähle mit orangem Band 50 m

ACHTUNG: Weidezäune sind teilweise elektrisch geladen!

Signale:

  1. Signal für unverzügliches Unterbrechen des Spiels wegen Gefahr:Ein langer Signalton
  2. Signal für „sonstige“ Spielunterbrechungen nach Regel 6-8b: Wiederholt 3 aufeinander folgende Signaltöne
  3. Signal für Wiederaufnahme des Spiels: Wiederholt 2 Signaltöne

Hinweis: Unabhängig hiervon obliegt die Spielunterbrechung bei Blitzgefahr der Eigenverantwortung des Spielers – Regel 6-8a (II).